Verkürzte Kündigungsfrist Probezeit – richtig vereinbaren

§ 622 Abs. 3 BGB sieht zu Gunsten der Vertragsparteien während der Probezeit (max. 6 Monate) eine verkürzte Kündigungsfrist von 14 Tagen vor. Voraussetzung, dass diese verkürzte Kündigungsfrist greift, ist zum einen die Vereinbarung einer Probezeit, zum anderen hat das Bundesarbeitsgericht festgestellt, dass ebenfalls bei Vereinbarung einer weiteren Klausel zur Kündigungsfrist im Arbeitsvertrag unmissverständlich deutlich gemacht werden muss, dass diese längere Frist erst nach dem Ende der Probezeit gelten soll. Andernfalls ist die Klausel dahingehend auszulegen, dass der Arbeitgeber schon während der Probezeit nur mit der vereinbarten längeren Frist kündigen kann (BAG Urteil vom 23.03.2017, Az. 6 AZR 705/15).

Wir regen daher an, bei der Vertragsgestaltung auch auf die insoweit eindeutigen Formulierungen zu achten. Gern sind wir Ihnen dabei behilflich.